Irrtümer sind die Stationen auf dem Weg zur Wahrheit.

Dostojewskij

Was "Gott" wirklich ist.

„Wenn dich einer auf die linke Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“

Matthäus 5,39


Ein großes Ich, welches wir alle darstellen, hat sich vor sehr langer Zeit gefragt: „wer bin ich?“. Da es sich nicht selbst sehen kann, hat es sich in unzählige kleine Ich’s aufgeteilt und diese auf die Suche nach sich selbst geschickt.

Wir sind alle diese Ich’s und suchen nach der Antwort wer wir sind. Irgendwann werden wir alle mit der Antwort zurück kehren und uns wieder mit der Quelle vereinen.

Egal was in der Welt geschieht, ob Gutes oder Schlechtes, es sind alles Antworten auf unsere Fragen und dient unserer Bewusstwerdung.

Ich fange jetzt an, mich in Allem zu erkennen. Wenn ich im Stau stehe, der Stau bin ich. Wenn ich an der Supermarktkasse warte, die Schlange bin auch ich selbst. In einem Krieg bekriege ich mich selbst und im Frieden bin ich friedlich mit mir selbst. Jesus hat es mit der Nächstenliebe und „andere Wange hinhalten“ damals alles richtig erkannt.

Die Kirche ist kein Gotteshaus.

„Lasset sie fahren! Sie sind blind und Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube.“

Matthaeus 15:14


Wenn man das alte Testament aufmerksam liest, dann stellt man fest, dass da etwas nicht stimmt. Es wird über sie Wesen berichtet, die auf die Erde gekommen sind, Menschen erschaffen und manipuliert haben. Es waren mehrere „Götter“. Sie fanden die Menschenfrauen so schön, dass sie diese sich als Frauen genommen haben. Diese „Götter“ waren bei Tag „in einer Wolke“ und bei Nacht „in einem heißen Ofen“ unterwegs. Es ist ganz klar, dass hier ein Raumschiff beschrieben wird. Irgendwann wollten die Menschen nicht mehr mit den „Göttern“ zu tun haben, dann wurde das ganze Gebiet geflutet, um alle umzubringen. Sumerische Tontafeln berichten die gleiche Geschichte.

Jesus Worte werden auch total verdreht, damit sie keiner versteht. Aus ihm wurde eine Kultfigur gemacht. Erst wird er gekreuzigt und dann wird er vergöttert. Das ist doch krank! Wenn man das Kreuz umdreht, dann erkennt man einen Schwert. Er hat den Menschen gezeigt was sie gemacht haben und sagt uns damit „guckt was ihr mit mir gemacht habt und wie Scheiße ihr alle seid!“ Er ist extra für uns gestorben und und hat seine zweite Backe hingehalten. Er wusste, dass wir alle Eins sind und wollte dieses Wissen an die Menschen bringen.

Jede Religion hat solche Figur. Der Islam den Mohammed, Buddhismus den Buddha und Taoismus den Tao. Diese Menschen haben es verstanden, um was es in dieser Welt geht. Nur wollen das die anderen nicht verstehen und haben Kult (Religion) um diesen Menschen erschaffen.

Der moderne Mensch ist total im Materialismus versunken und erstickt darin! Niemand erkennt mehr die falsche Realität, die uns vorgegaukelt wird!

Ich hab mich immer unwohl in der Kirch gefühlt. Und wenn von Jesus als unser Erretter gesprochen wurde, war mir ganz übel. Die Menschen suchen immer einen, welcher die rettet und warten, dass Jesus wieder kommt.

Es ist kein Zufall, dass an den Doms Dämonenfiguren angebracht sind und die Kinder von den Priestern missbraucht werden. Man zwingt uns hinzuschauen und erkennen, was wir hier selbst spielen!

Master of Puppets

Das Ende der Leidensspiele, bröckele dahin
Ich bin die Quelle deiner Selbstzerstörung
Angstvoll pumpende Venen saugen sogar das Dunkelste klar
Geleite (dich) auf deine Todeskonstruktion

Koste mich und du wirst sehen
Mehr ist alles, was du brauchst
Du bist dazu bestimmt
wie ich dich töten werde

Komm, krieche schneller
Gehorche deinem Meister
Dein Leben verbrennt schneller
Gehorche deinem Meister
Meister

Herr der Marionetten, ich ziehe an deinen Fäden
verdrehe deinen Verstand und zerschmettere deine Träume
Von mir geblendet kannst du nichts sehen
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister

Nadelarbeite den Weg, niemals wist du (mich) verraten
das Leben im Tod wird deutlicher
Schmerzmonopol, rituelles Elend
Zerteile dein Frühstück auf einem Spiegel(*)

Koste mich und du wirst sehen
Mehr ist alles, was du brauchst
Du bist dazu bestimmt
wie ich dich töten werde

Komm, krieche schneller
Gehorche deinem Meister
Dein Leben verbrennt schneller
Gehorche deinem Meister
Meister

Herr der Marionetten, ich ziehe an deinen Fäden
verdrehe deinen Verstand und zerschmettere deine Träume
Von mir geblendet kannst du nichts sehen
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister

Meister, Meister
Wo ist der Traum, den ich verfolgte?
Meister, Meister
Du versprachst nichts als Lügen
Gelächter, Gelächter
Alles, was ich sehe und höre, ist Gelächter
Gelächter, Gelächter
Gelächter über meine Schreie

Fixe mich

Das ist alles die Hölle wert, der natürliche Lebensraum
Nur ein Reim ohne einen Sinn
Niemals endender Irrgarten, abdriften auf abgezählten Tagen
Nun ist dein Lebenszeit abgelaufen

Ich werde die Kontrolle übernehmen
Ich werde dir helfen zu sterben
Ich werde durch dich hindurchrennen
Nun beherrsche ich dich auch

Komm, krieche schneller
Gehorche deinem Meister
Dein Leben verbrennt schneller
Gehorche deinem Meister
Meister

Herr der Marionetten, ich ziehe an deinen Fäden
verdrehe deinen Verstand und zerschmettere deine Träume
Von mir geblendet kannst du nichts sehen
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister
Rufe nur meinen Namen, denn ich werde dich schreien hören:
Meister
Meister

(*) Kokain

Gestern Nacht träumte ich,
ich wär ein Schmetterling
und flog von Blume zu Blume.
Da erwachte ich und siehe:
Alles war nur ein Traum.
Jetzt weiß ich nicht:
Bin ich ein Mensch der träumte,
er sei ein Schmetterling,
oder bin ich ein Schmetterling,
der träumt, er sei ein Mensch?


– Zhuangzi

Gotteserfahrung

Nimm alles von mir, was mich fernhält von dir.
Gib alles mir, was mich hinführt zu dir.
Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.

Ich habe gehört, DMT muss man nicht suchen, es findet einen selbst. Ich habe meinem höheren Selbst mitgeteilt, dass ich die Wahrheit erfahren möchte und bereit dafür bin. Die Antwort kam dann durch diese Erfahrung.

Nach der Einnahme habe ich mich in der Dunkelheit hingelegt und Augen geschlossen. Ich sah viele Muster die sich bewegt haben. Alles war in Bewegung. Kleine Teile haben sich bewegt und haben größere Maschine ergeben. Es ist schwer zu beschreiben. Alles war in Bewegung. Dort hat man mehr Tiefe und die Farben sind kräftiger. Diese Realität dagegen ist blass. Hier haben wir 2,5D und dort wirkliches 3D. Dort ist es dunkel, es gibt kein Sonnenlicht. Objekte leuchten neonfarbig von selbst. Der Übergang erinnert mich an das Bild Flammarion. Der Maler muss die gleiche Erfahrung gemacht haben.

Bild: Flammarion, Quelle: Wikipedia

Ich habe die Frage gestellt wer ich wirklich bin. Was ich sah, ist nicht mit Worten zu beschreiben. Ich war wie eine Wolke, welche aus vielen kleinen Teilen bestand. Das war nicht menschlich. Diese Wolke hatte verschiedene Farben. Ich sah auch andere Konstrukte die unabhängig von mir waren, aber dennoch zu mir gehörten. Es kam mir alles sehr bekannt vor und ich konnte viele Bekannte erkennen. Ich konnte sehen, dass wir uns hier alle tarnen. Alle wissen das. Man tut nur so, als ob man das nicht wüsste. Alle Teile haben ein größeres Ich ergeben. Ich wurde immer größer. Ich sah, dass es nur mich gibt. Alles bin ich. Wenn ich mit jemandem rede, dann rede ich mit mir selbst. Ich sah meine Tochter als Anteil von mir, welches in dieser Welt eigene Erfahrung machte.

Jede Erfahrung ist wichtig. Es gibt kein gut und böse, denn alles bin ich. Wenn ich jemandem was gutes tue, dann tu ich es mir selbst. Es ist so als würde ich etwas aus einer Hand in die andere legen. Wenn ich jemandem was böses antue, dann tu ich es mir auch selbst an.

Dann sah ich mein komplettes Ich. Das war das ganze Universum. Und das war immer noch ich. Ich habe eine dunkelgraue Kugel gesehen, in welcher ich mich als Universum befand. Diese Kugel ist hermetisch abgeriegelt und ich wusste nicht, was sich außerhalb befand. Ich denke es waren weitere Kugeln draußen, welche was noch größeres ergeben haben. Ich war ganz allein in dieser Kugel und habe geschöpft. Das kam mir irgendwie traurig vor.

Ich sah, dass alles gut ist, so wie es ist und es ist genau richtig, wie es ist! Alles hat sein Sinn. Ich kann jetzt nicht mehr schlecht über andere Menschen denken. Ich weiß, dass es nur andere Ich’s sind. Das ist die tiefste Erfahrung die man machen kann.

Was mich gewundert hat, es gab keine Menschlichkeit. Alles war hochentwickelt, perfekt und ohne Emotionen. Krasses Gegenteil von dieser Welt hier. Es hat miteinander nichts gemeinsam. Wieso beschränkt und tarnt man sich hier? Das ist die Menschlichkeit. Man sollte hier jeden Augenblick genießen, denn dort gibt es das alles hier nicht.