Wald

Ich bin gerne im Wald, so wie heute am Sonntag mit dem Fahrrad. Diese Menschenleere tut mir gut. Ich fühle mich wie zuhause. Die kalte Luft, das Geruch von den frisch gefällten Bäumen am Straßenrand, die Blätter auf dem Boden.

Mir ist ein Reiter entgegen gekommen. Ich bin dann vor ihm rechts abgebogen. Kurze Zeit später habe ich ein Kribbeln im Nacken bemerkt. Ich drehte mich um und sah wie der Reiter in der Kreuzung stehen blieb und mir hinterher schaute. Als ob er meine Gedanken lesen konnte…


Wald

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s