Gebrechlicher Körper

Vor ein paar Tagen habe ich einem Freund beim Umzug geholfen. Er ist mit seiner Partnerin zusammengezogen. Man musste ziemlich viel Möbel schleppen. Dabei ist mir in den Sinn gekommen, wie gebrechlich der Körper doch ist. Er kommt schnell an seine Grenzen und muss sich lange erholen. Er wird schnell krank und stirbt auch schnell.  Man braucht viel Aufwand um ihn fit zu halten, gutes Essen und Sport.

Zweite Sache die mir auch klar geworden ist, ich will nicht mehr mit jemandem zusammenziehen. Es ist gut so wie es ist. Meine gewonnene Freiheit will ich nicht wieder aufgeben. Ich sehe kein Sinn darin. Ich hab es schon mehrmals durchgemacht. Es ist immer das gleiche. Wozu noch ein Mal? Besser wird es nicht. Ich habe eine Tochter und das reicht mir, ich brauche keine neue Familie. Ich habe keine Angst allein zu sein. Auch in der Partnerschaft bleibt man allein. Aus Angst redet man sich das Gegenteil ein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s