Wachheit

Manchmal, wenn viele Menschen um mich herum sind, wache ich auf. Mir wird der Traum, in dem ich mich befinde, bewusst. Dabei fällt jede Kleinigkeit auf. Ich sehe wie andere Menschen ihren Traum träumen. Sie sind so mit ihren Problemen beschäftigt, dass sie es gar nicht merken. Sie wirken wie Spielfiguren, verfangen in ihrem Spiel. Ich könnte sie nicht mal wach rütteln, denn dieses Rütteln würde auch im Traum geschehen. Sie werden im Traum geboren und sie werden auch im Traum sterben, ohne jemals dessen bewusst zu werden.

Das ist mir auch schon bei der Arbeit passiert. Plötzlich aufgewacht, habe ich das Geschehen um mich herum beobachtet. In dem Moment kann ich nichts machen, ich sitze nur da und beobachte die Umgebung. In diesen Momenten kommt mir alles gleichgültig vor. Egal was geschieht, es geschieht nur in meinem Traum. Es ist nicht wirklich. Nur was ist die Wirklichkeit?

Ich frage mich, bin ich in dem Moment der einzige, der das merkt? Das ist doch so offensichtlich. Das bleibt bei mir aber nicht dauerhaft. Ich verfalle dann selbst in meine Rolle und vergesse es dabei. Da sehe ich die Kontraste. Der Spieler und der gespielte kommen zum Vorschein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s