Ozean-Ente

Du bist eine wilde Ozean-Ente,
die unter Hühnern aufgewachsen ist!

Deine wirkliche Mutter lebte auf dem Ozean,
aber deine Amme war ein zahmer Landvogel.

Deine tiefsten Seeleninstinkte gelten dem Ozean.
Was immer du darüber weißt,
wie man sich an Land bewegt,
hast du von deiner Amme, der Henne, gelernt.

Jetzt ist es Zeit, dich wieder Enten anzuschließen!

Deine Amme wird dich sicher vor Salzwasser warnen,
aber hör nicht hin!
Der Ozean ist dein Zuhause,
nicht ein stinkender Hühnerstall!

Du bist ein König, ein Kind Gottes,
das auf Wasser gehen kann und auf Erde.
Du stolperst umher, und du gleitest
in riesigen Kreisen durch den Himmel.

Wir sind Wasservögel, Sohn, glaube mir!
Der Ozean kennt unsere Sprache
Und hört und gibt Antwort.
Wie der weise Salomon ist dieses Meer.

Rumi

Was ist Zeit?

Mir ist echt die Zeit abhanden gekommen.
Was war, was ist, was wird noch sein?
War ich, bin ich, oder werd ich sein?
Alles ist so verschwommen.
Ich verspüre nur das ewige Jetzt.
Ich war jetzt, bin jetzt und werde ewig jetzt sein.
Auch wenn mans nicht mehr sehen wird.
Wo find ich wieder diese Zeit, in dieser Welt?


Salvador-Dali-The-Persistence-of-Memory-1931

Bild: Salvador Dalí

Mein Geburtsort ist die Ortslosigkeit.
Mein Zeichen ist es, kein Zeichen zu haben noch eines zu geben.
Du sagst, du siehst meinen Mund,
die Ohren, Augen, Nase –
es sind nicht meine.

Ich bin das Leben des Lebens.
Bin diese Katze, jener Stein, bin niemand.
Die Dualität habe ich weggeworfen
wie ein altes Spültuch.
Ich sehe, kenne alle Zeiten, alle Welten,
weiß, dass sie eins sind. Eins.
Immer nur eins.

Rumi